Blutegeltherapie

Die Blutegel gehören zu den ältesten Heilmitteln der Welt und haben auch in der heutigen Zeit an Bedeutung nicht verloren. Im therapeutischen Einsatz werden ausschließlich Medizinische Blutegel (Hirudo officinalis) verwendet, die aus kontrollierten und zertifizierten Zuchten stammen. Der Blutegel wird als Fertigarzneimittel eingestuft und unterliegt damit denselben Anforderungen an Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit wie alle zulassungspflichtigen Arzneimittel.

Der Wirkstoffcocktail des Blutegels enthält Substanzen wie Hirudin, Hyaluronidasen, Calin und weitere, die inzwischen auch in Arzneimitteln der Schulmedizin zu finden sind.

Diese Wirkstoffe bewirken eine:

  • Gerinnungshemmung
  • Erhöhung der Fließeigenschaften des Blutes und eine Beschleunigung des Lymphstromes, dadurch können Entzündungs-/Schlackenstoffe besser abtransportiert werden.
  • antithrombotische Wirkung
  • immunisierende Wirkung
  • entzündungshemmende (antiphlogistische) Wirkung
  • schmerzstillende (analgetische) Wirkung

Blutegeltherapie für Tiere - vielfältige Helfer der NaturDer Biss eines Blutegels ist weitgehend schmerzfrei und entfaltet seine Wirkung dadurch, dass er medizinisch wirksame Substanzen in die Wunde gibt und „altes“ Blut aus der Wunde saugt. Dabei können Thromben abgesaugt aber auch Regenerationsprozesse gefördert werden, da ein Abtransport von Entzündungs- und Schlackenstoffen stattfindet. Bei Hunden bewirkt die Blutegeltherapie häufig auch eine systemische Wirkung vergleichbar mit der eines Aderlasses.

Seinen Einsatz findet der Blutegel bei Erkrankungen wie:

  • Akuten und chronischen Gelenkerkrankungen
  • Podotrochlose (Hufrollenerkrankungen)
  • Spat
  • HD (Hüftgelenksdysplasie)
  • ED (Dysplasie des Ellbogengelenkes)
  • Problematiken im Kniegelenk (Patellafixation/-luxation)
  • Wirbelsäulenproblematiken z.B. Spondylose, Diskopathie (Bandscheibenvorfall)
  • Erkrankungen des Bänder-/Sehnenapparates
  • Sehnen-/Sehnenscheidenentzündungen
  • Muskelverhärtungen (Myogelosen)
  • Akute Hufrehe
  • Hämatome (Blutergüsse)
  • Venenerkrankungen (Thrombose, Thrombophlebitis)

Die Wirkung setzt oft schon unmittelbar nach der Behandlung ein und hält meist mehrere Monate an. Zusätzlich verstärken lässt sich der Therapieerfolg indem die Egel gezielt auf Akupunkturpunkte gesetzt werden und/oder die Blutegeltherapie mit einer Kräutergabe kombiniert wird.

Sollten Sie weitere Fragen haben berate ich Sie gerne!