Bioenergetische Testverfahren

Alles in und um uns herum besteht aus Schwingungen. Diese sind oftmals mit den herkömmlichen Sinnen nicht zu erfassen. Es existieren inzwischen verschiedene bioenergetische Testverfahren, die helfen, diese Schwingungen zu erfassen und in Bezug zu einem Organismus bzw. auch einer Erkrankung zu setzen.

In meinen bioenergetischen Testverfahren arbeite ich mit dem Biotensor. Zunächst erfrage ich den derzeitigen Zustand des Tieres:

Bioenergetische TestverfahrenWo befinden sich körperliche oder emotionale Blockaden? 
Wie hoch sind die Selbstheilungskräfte? 
Gibt es schädigende bzw. schwächende Einflüsse (z.B. allergieauslösende Substanzen, Futtermittelunverträglichkeiten, toxische Belastungen, geomantische Belastungen, Strahlungsbelastungen, weitere Stressoren im Umfeld etc.).
Wie verträglich ist die Ernährung? Sind evtl. Umstellungen nötig? Wo ist die Ursache einer Blockade zu suchen?
Hier ist es wichtig zu wissen, dass die tieferliegende Ursache einer Blockade bzw. einer Erkrankung nicht immer an dem Ort zu suchen ist, an dem sich eine Erkrankung manifestiert. Die Kenntnis der tiefliegenden Ursachen liefert häufig auch therapeutisch ganz andere Ansätze und Möglichkeiten.

Zusätzlich dient das bioenergetische Testverfahren dazu, die von Ihrem Tier benötigte Heilsubstanz zu testen. Nicht jeder Organismus spricht gleich gut auf dieselben Medikationen an. Mit dem Biotensor kann ich einen individuell auf Ihr Tier abgestimmten Therapieplan erstellen. Zunächst erfrage ich, welche Therapieform für Ihr Tier geeignet ist. Hier kann es z.B. sein, dass eine zusätzlich nötige osteopathische oder eine zahnärztliche Behandlung nötig ist. Habe ich die Form der Therapie näher eingegrenzt teste ich, welcher Heilimpuls für Ihr Tier in der aktuellen Situation am Besten verträglich ist. Dies kann ein homöopathisches Mittel, eine Kräuterkur, ein Nahrungszusatz, die Stimulation eines bestimmten Akupunkturpunktes, eine Bachblüte o.ä. sein.